Sie sind hier

Praunheim ap2

facebook
twitter

Adresse
AP2
ehem. Praunheimer Werkstätten
Alt-Praunheim 2
60488 Frankfurt am Main

Veranstaltung
Part of ... ein Konzert

Workshops
24.2.2018 + 4.3.2018

Konzert
10.3.2018

basis residents

Neue basis-Wohnateliers in ap2 (ehemalige Praunheimer Werkstätten), Alt-Praunheim

Die Produktions- und Ausstellungsplattform basis e.V. realisiert seit September 2017 in Kooperation mit KunstWerk Praunheim e.V., dem Jugendclub Praunheim, dem Frankfurter Verein für soziale Heimstätten und mit Unterstützung des Kulturamtes der Stadt Frankfurt ein Projekt, das die Förderung kreativer Produktionsmöglichkeiten durch basis e.V. mit der kulturellen Arbeit mit Geflüchteten und der Stadtteilkultur in Praunheim verbindet.

KunstWerk Praunheim e.V., ein Zusammenschluss engagierter Praunheimer Bürger*innen, bemüht sich seit Jahren um eine kulturelle Nachnutzung des denkmalgeschützten Gebäudekomplexes, der seit 2015, aufgrund des Zustroms von Geflüchteten, betrieben vom Frankfurter Verein für soziale Heimstätten und unter dem neuen Namen ap2, für die Unterbringung von Geflüchteten genutzt wird.

Ursprünglich hatte KunstWerk Praunheim e.V. basis e.V. angefragt, den Betrieb von geplanten Ateliers im Werkstatttrakt des Komplexes zu organisieren.
Aufgrund der neuen Situation, die durch die Nutzung für Geflüchtete entstanden war, entwickelten die beiden Vereine ein Konzept, das die Förderung von Wohnen und Arbeiten von Künstler*innen mit der Aufnahme von Geflüchteten und deren Integration in die deutsche Gesellschaft verbindet.
basis e.V. stellt in diesem Rahmen zwei geförderte Atelierwohnungen für vier Künstler*innen im ehemaligen Verwaltungsgebäude des Gebäudekomplexes zur Verfügung. In der unmittelbaren Nachbarschaft der Unterbringung für Geflüchtete und durch den Einzug des Jugendclubs Praunheim, ebenfalls 2017, in den selben Gebäudeteil, entsteht für die Künstler*innen und die Jugendlichen ein produktives Umfeld und für die Geflüchteten ein positiver Anknüpfungspunkt und Gelegenheit der Kontaktaufnahme mit der neuen Umwelt und Kultur.

Die Atelierwohnungen wurden von basis e.V. offiziell ausgeschrieben und bewusst an Künstler*innen vergeben, die im Rahmen ihrer künstlerischen Praxis an der Arbeit und dem Kontakt zu den Geflüchteten interessiert sind bzw. bereits einschlägige Erfahrung mitbringen. Seit September 2017 wohnen eine bildende Künstlerin, eine Musikerin und zwei Musiker in den Atelierwohnungen.

Es entstanden seither erste Kontakte zu Geflüchteten, die selbst Musik machen oder an kreativen Techniken interessiert sind. Dadurch angestoßen sind nun, gefördert durch das Frankfurter Kulturamt, Workshops entstanden, zu denen auch die Praunheimer*innen von außerhalb der Einrichtung eingeladen sind.
Am 10. März wird eine Auftaktveranstaltung, ein Konzert, auf Grundlage der ersten Workshops stattfinden, mit der das Projekt und die Künstler*innen nochmals den Neu-Praunheimer*innen in und den Praunheimer*innen außerhalb der Einrichtung offiziell vorgestellt werden sollen.

In dem Workshop zu Drucktechniken, angeleitet von der bildenden Künstlerin, werden in Vorbereitung einfache Bilder und Muster erarbeitet, die zu einer Partitur arrangiert und sodann von Teilnehmer*innen des Musikworkshops und den Musiker*innen in Musikinterpretationen umgesetzt werden. Diese Vorarbeiten münden in eine interaktive Performance am 10.3., der sich ein Konzert der Musiker*innen anschließen wird.

Weitere Veranstaltungen, die den Ort als Kulturort im Stadtteil weiter etablieren sollen, sind geplant. Genauere Informationen zur ersten Veranstaltung mit dem Titel „Part of 1 … ein Konzert“ am 10.3. folgen.