Sie sind hier

IEPA - international exchange program for visual artists

facebook
twitter

Jetzt bewerben für IEPA #03!

Aktuelle Ausschreibung IEPA #03

Bewerbungsende:
14. Januar 2018


 

Koordination und Kontakt

Laura Wünsche
iepa@basis-frankfurt.de
Tel. +49 (0)69 400 37 617
 

Kooperationspartner

IEPA - international Exchange Program for visual Artists

Das Arbeitsstipendium IEPA ist eine Kooperation der Produktions- und Ausstellungsplattform basis e.V. und NEKaTOENEa. Ziel ist es den künstlerischen Austausch zwischen den Partnerregionen Nouvelle-Aquitaine in Frankreich und dem Land Hessen zu fördern und den ausgewählten Künstler*innen neue Perspektiven auf das eigene Werk zu ermöglichen.

Der Aufenthalt in Hendaye im französischen Baskenland bietet für den hessischen Gast eine durch Natur und Geschichte geprägte Umgebung. Der Gast aus Nouvelle-Aquitaine findet in Frankfurt ein internationales Umfeld mit einer reichen Kunst-und Kulturlandschaft vor. Die jeweils vor Ort entstandenen Arbeiten werden im Anschluss an die Residency in einer Ausstellung bei basis in Frankfurt sowie in Nouvelle-Aquitaine präsentiert. Als Abschluss des Projekts entsteht ein gemeinsamer Katalog beider Künstler*innen.

Der Austausch erfolgt im Rahmen der Partnerschaft des Landes Hessen und der Region Nouvelle-Aquitaine. Das Stipendium wird jährlich ausgeschrieben.

*Bitte runterscrollen*
 

Hendaye, Nouvelle-Aquitaine

Was umfasst das IEPA-Stipendium?

für hessische Bewerber*innen:

  • drei-monatiger Aufenthalt bei NEKaTOENa in Hendaye
  • 1.400€ monatliche Zuwendung durch das hessische Ministerium
  • Übernahme der Reisekosten bis 500€
  • Unterbringung in einer vollausgestatteten Wohnung in einem renovierten Bauernhaus mitten im Naturschutzgebiet der ‚Domaine d’Abbadia‘
  • 36qm großes Atelier, das an die Wohnung angeschlossen ist
  • Organisatorische und kuratorische Unterstützung durch NEKaTOENEa und basis e.V.
  • Realisierung inkl. Produktionsbudget einer Ausstellung gemeinsam mit dem/der Künstler*in aus Nouvelle-Aquitaine in den Hauptausstellungsräumen bei basis e.V. sowie in einem Ausstellungshaus in Nouvelle- Aquitaine
  • Produktion eines gemeinschaftlichen Katalogs

Wer kann sich bewerben?

  • Das IEPA Stipendium richtet sich ausschließlich an Künstler*innen, die ihren Wohnsitz und Lebensmittelpunkt in Hessen bzw. Nouvelle-Aquitaine haben.
  • Die Künstler*innen sollten hoch qualifiziert sein und einen erfolgreichen Abschluss an einer Hochschule zu Beginn des Austausches haben.
  • Absolventen von Musik- oder Theaterakademien sowie Architekturstudiengängen, die ihr künstlerisches Schaffen auch in der bildenden Kunst ansiedeln, sind ebenfalls willkommen, sich zu bewerben.
  • Französischkenntnisse von Vorteil

 

Timing IEPA #03

IEPA #03: Timing Bewerber*innen aus Hessen für Nouvelle-Aquitaine
Open Call: November 2017 - Januar 2018
Bewerbungsdeadline: Sonntag, 14. Januar 2018
Entscheidung durch hessische und dann französische Jury: Bis Anfang Februar 2018

Aufenthalt bei NEKaTOENEa: 1. August – 31. Oktober 2018
Endausstellung bei basis in Frankfurt: Januar 2019
Endausstellung in Nouvelle-Aquitaine: März 2019
Katalogproduktion: April/Mai 2019

IEPA #03: Timing für Bewerber*innen aus Nouvelle-Aquitaine für Hessen

Open Call: Oktober - Dezember 2017
Bewerbungsdeadline: Sonntag, 3. Dezember 2017
Entscheidung durch französische und dann hessische Jury: bis Ende Dezember 2017

Aufenthalt bei basis in Frankfurt: 1. April – 30. Juni 2018
Endausstellung bei basis in Frankfurt: Januar 2019
Endausstellung in Nouvelle-Aquitaine: März 2019
Katalogproduktion: April/Mai 2019

Welches Umfeld finde ich in Nouvelle-Aquitaine vor? Was ist NEKaTOENEa?

NEKaTOENEa ist eine Künstlerresidenz, die bereits seit 20 Jahren besteht und Residenzen zu verschiedenen Themen mit unterschiedlichen Partnern unterhält, so unter anderem seit 2016 das IEPA-Stipendium. NEKaTOENEa ist Teil der ‚CPIE Littoral Basque’, einer gemeinnützigen Organisation, die für den Erhalt des baskischen Küstengebiets verantwortlich ist sowie Aktivitäten rund um die Themen Wissenschaft, Kultur und Bildung organisiert. Mitten im Naturschutzgebiet ‚Domaine d’Abbadia’ direkt an der französisch-baskischen Atlantikküste zur Grenze Spaniens gelegen, bietet NEKaTOENEa eine beeindruckende Umgebung, die unterschiedlichste künstlerische Anknüpfungspunkte eröffnet: Umwelt, Landschaft, kulturelles Erbe des Baskenlandes, Auffassung von Grenzen, Tourismus.

Aufgrund der isolierten Lage von NEKaTOENEa, sollte der/die Gastkünstler*in einen Führerschein haben. Ein Auto ist von Vorteil. Da sich Wohnung und Atelier mitten im Naturschutzgebiet befinden, wird darauf hingewiesen, dass dort Hunde, Autos und Fahrräder verboten sind.
Lage: Bahnhof: Hendaye (6km), Flughäfen: Biarritz (36km) und San Sebastián in Spanien (15km)

Wie bewirbt man sich?

Aussagekräftige Bewerbungsunterlagen in Englisch und Deutsch oder Französisch und Englisch umfassen:
(bitte keine Initiativberwerbungen!):

  • Anschreiben mit Datum und Unterschrift
  • künstlerischer Lebenslauf
  • Ausgefülltes Bewerbungsformular mit Erläuterung der Motivation (Warum haben Sie sich für die IEPA-Residency entschieden und woran möchten Sie in den drei Monaten arbeiten? Planen Sie ortsspezifische Projekte?)
  • Werkportfolio
  • Unvollständige Bewerbungen oder Bewerbungen, die nicht das entsprechende Bewerbungsformular benutzen, können nicht berücksichtigt werden.
  • Die vollständigen Bewerbungsunterlagen sind ausschließlich digital und fristgerecht
    zu senden an iepa@basis-frankfurt.de

Wie werde ich ausgewählt?

Die Wahl der Stipendiat*innen erfolgt in Hessen und Nouvelle-Aquitaine nach den gleichen Regeln: eine unabhängige Jury wählt bis zu fünf Kandidat*innen aus und schlägt diese der unabhängigen Jury des Gastlandes vor, welche die finale Entscheidung trifft. Kriterien der Auswahl sind nicht gesetzt, betreffen aber vor allem die künstlerische Motivation für eine Residenz bei der Partnerorganisation und die Qualität und Aussagekraft des bisherigen künstlerischen Werks.

 

Mitglieder der hessischen Jury (2017):

  • Matthias Ulrich (Kurator Schirn Kunsthalle Frankfurt)
  • Nicola Müllerschön (Programmleiterin Kunst & Kultur KfW-Stiftung)
  • Jörg Daur (Kurator Museum Wiesbaden)

 

IEPA #02, 2017

Bianca Baldi (Hessen >> Nouvelle Aquitaine)

Ilazki de Portuondo (Nouvelle Aquitaine >> Hessen)

IEPA #01, 2016

Lilly Lulay (Hessen >> Nouvelle Aquitaine)

Béranger Laymond (Nouvelle Aquitaine >> Hessen)